TEXT | BILDER | ARCHIV | VORSCHAU

Ausstellung: artmix 9
Saarländische Galerie – Europäisches Kunstforum e.V.
Eröffnung: 30. August 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 30. August 2016 – 1. Oktober 2016
Grußworte: Staatssekretär Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund, und S. E. Xavier Bettel, Premierminister und Minister für Kultur des Großherzogtums Luxemburg

artmix 9
Elena Bienfait, Anina Rubin, Daniel Henrich, Véronique Verdet

Vier Künstlerinnen und Künstler aus Luxemburg (Elena Bienfait, Anina Rubin) und Saarbrücken (Daniel Henrich, Véronique Verdet), die 2015 ein grenzübergreifendes Stipendium erhalten haben, sind mit ihren Arbeiten in Berlin zu Gast. artmix bietet eine mehrmonatige Atelierresidenz in den beiden Grenzstädten Luxemburg und Saarbrücken, um künstlerischen Austausch zu stiften und um das Netzwerk zwischen Künstlerinnen und Künstlern in der Grenzregion zu stärken. Für eine Weile frei von ökonomischen Zwängen können die Künstlerinnen und Künstler ihren Projekten nachgehen und Arbeitskontakte aufbauen oder vertiefen.

artmix entstand 2005 als gemeinsames Projekt des Ministère de la Culture, Luxemburg, und dem Kulturdezernat der Landeshauptstadt Saarbrücken. Bei der nun schon neunten Ausgabe des Stipendiums ist mit Malerei, Fotografie, Plastik, Installation und Video eine Vielfalt von künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten vertreten, die sich ergänzen und ein dichtes Gefüge kommunizierender Spannungsfelder erzeugen.

Die Künstlerinnen und Künstler und ihre Arbeiten
In Elena Bienfaits Arbeiten geht es immer um das Verhältnis des Selbst zur Welt. Um den Platz oder den Ort des Individuums im Lebenskontext – und sei er auch noch so unbestimmt. Die Arbeiten aus der Serie Sextantio beschäftigen sich mit Erfahrungen im (städtischen) Raum. Dies können Bewegungen, Verirrungen, Geräusche oder andere sinnliche Eindrücke sein, die zur Orientierung oder zur Verirrung in unbekanntem Terrain dienen.

Daniel Henrich beschäftigt sich mit der Übersetzung von Klängen, er überführt dabei das Immaterielle eines Klangs in eine plastische Form. Dies vollzieht sich mittels einer bestimmten Schallwellen-Analyse, die die zeitliche Änderung des Frequenzspektrums eines Sound-Signals erfasst, so dass sich ein Klang dreidimensional grafisch darstellen lässt. Dies überträgt Daniel Henrich dann in eine plastische Form. Das Klangmaterial wird konsequent mit dem Material dargestellt, von dem es hervorgebracht wird.

Anina Rubins Installation a moment of silence ist eine stille, meditative Arbeit, die die Betrachter über Kopfhörer zum Zuhören und Nachdenken über eines der zentralen Themen in Anina Rubins Arbeiten, die Freiheit, anregt. In meinen Arbeiten stehen die Themen der Illusion, Symmetrie und Freiheit im Vordergrund – visuell wie auch im übertragenden Sinne:
(...) die Freiheit, die wir zu oft von Materie und Körpern abhängig machen.

Véronique Verdet hat sich mit Märchen, neuen Märchen, Medien-Märchen und Märchenmotiven auseinander gesetzt. Sie kombiniert den klassischen Märchenfang „Es war einmal…“ mit anderen Begriffen oder Wortsequenzen, die zum Teil Bezug nehmen auf Pressmeldungen. Die Texte sind wie Erpresserscheiben aus Buchstaben in verschiedener Typografie erstellt– ein Sprach- und Schriftmosaik mit vieldeutigem Potenzial. Abgerundet wird die Präsentation durch eine Wandinstallation mit vier Zwergenmützen aus rotem Filz und einer Schaufel, die einen Rückbezug zur Zwergenfigur in einem ebenfalls präsentierten Video ermöglichen.

Biografien der Künstlerinnen und Künstler
Elena Bienfait

lebt und arbeitet in Luxemburg
Ausbildung als Serigraphin, Studium Sozialwissenschaften
Gruppenausstellungen
2005 LAC (Letzebuerger Artistenzenter), Centre Rhum, Luxemburg; 2008 Salon des CAL (Cercle Artistique du Luxembourg), Luxemburg; 2009 Biennale d Art Contemporain, Luxemburg;
2009 Salon des CAL, Luxemburg; 2015 artmix 9, Stadtgalerie Saarbrücken
Einzelausstellungen
2004 Spurensuche, Kulturhuef Grevenmacher, Luxemburg; 2010 Kulturfoyer der Stadt Saarbrücken; 2011 Galerie Espace Paragon, Luxemburg

Daniel Henrich
2004 Steinbildhauerausbildung, MHK Kaiserslautern
2008 Studium Sound-Art bei Christina Kubisch, HBKsaar
2013 Gründung der deutsch koreanischen Künstlergruppe „Dok-Han“
2014 Meisterschülerstudium bei Andreas Oldörp
Ausstellungen
2009 Kennzeichen SB, Stadtgalerie Saarbrücken; 2010 Pilot Projekt 10, Walzwerkstraße Düsseldorf; 2013 Soundstructures, Raum 187, Saarbrücken; Dok-Han, The 1st Exhibition, ChoGye Art Museum, Jeju (Süd Korea); Mullaemolla Think2do, Mullae-Dong Seoul (Süd Korea); 2014 „bonnhoeren“ Bonn Beuel; Amen, Bushido – Saarbrücken; Dormitory, Art Center Suwon
(Süd Korea); Crash, bbungalow - Seoul (Süd Korea); 2015 shedsound - Shedhalle Tübingen; Sound Art Exhibition in Busan, Hongti Art Center, Busan; artmix 9, Stadtgalerie Saarbrücken;
2016 Korea, China, Japan, Germany - international Art Exhibition, University of Jeju, Seogwipo (Süd Korea)

Anina Rubin
1988 in Saarbrücken geboren, lebt in Luxemburg
Studium: Kunst und Fotografie, Katholische Theologie
Gruppenausstellungen
2007 Jugend Kunst Ausstellung, Bundeskunsthalle Bonn; 2013 Gruppenausstellung Eifes, Fabriano, Rubin, Galerie Kass, Innsbruck; 2014 Art Against Exclusion, FFL Fondation Follereau, Esch-Sur-Alzette, All Glitched Up, Tate Modern, London; 2015 Trompe l oeil, Galerie Konschthaus Beim Engel, Luxembourg
Einzelausstellungen
2007 Error - Ein Fehler im Uranus, Foyer Européen, LU; 2015 Sweetness, Botschaft des Großherzogtums Luxemburg, Berlin

Véronique Verdet
* 1967 Le Cannet - Frankreich
lebt und arbeitet in Saarbrücken
2000 - 2006 Kunsthochschule HBK Saar Plastik / Audiovisuelle Kunst
Ausstellungen
2016 Peripherie / Grenzwertig, Künstlerhaus Saarbrücken, Zeitbrücke, Hesse Museum Gaienhofen; 2014 Sichtweite 0KM, Installation, Galerie HBK Saar; Boys are Back in Town, Photographie, Galerie HBK Saar; LCMV#1, Photographie, Berlin; 2013 Familienbande, Tuschezeichnungen, Galerie Dorothea Schrade, Allgäu; Le Noir et le Blanc, Video, Loopingstar, Videofestival, Saarbrücken; 3D-Analog, Zeichnung, Villa Bosch, Radolfzell

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Stadt Saarbrücken, dem Kulturministerium des Großherzogtums Luxemburg und der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg. Sie wird unterstützt von der Vertretung des Saarlandes beim Bund, dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, der ME Saar Stiftung, Saarbrücken und der Hager Stiftung.

 

Saarländische Galerie – Europäisches Kunstforum e.V.
Charlottenstr. 3,
10969 Berlin
mobil: 0160-96281473
e-mail: info(at)saarlaendische-galerie.eu

Pressekontakt:
Andrea Weber: 0160-96281473

artmix 9
Eröffnung: 30. August 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 30. August 2016 – 1. Oktober 2016

Saarländische Galerie – Europäisches Kunstforum e.V., Charlottenstr. 3, 10969 Berlin mobil: 0160-96281473 e-mail: info(at)saarlaendische-galerie.eu