Simon Kloppenburg

Findlinge und Geschiebe

15. November 2018 – 21. Dezember 2018

Eröffnung

15. November 2018 - 19:00 Uhr

Einführung

Dr. Andreas Bayer, Künstlerischer Leiter des KuBa - Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Saarbrücken

Als die eiszeitlichen Gletscher sich zurückzogen, hinterließen sie die im Eis mitreisenden Gesteine vom kleinsten Geschiebepartikel bis hin zu gewaltigen Findlingen als Relikte einer über Jahrtausende andauernden gewaltigen geologischen Bewegung.

Der Künstler Simon Kloppenburg lässt in seiner Ausstellung für die Saarländische Galerie gleichsam die „Sedimente“ der eigenen Arbeit wieder in neuer Ordnung sichtbar werden. Er vergegenwärtigt künstlerisch Erinnertes in unterschiedlichen Medien: als kleinformatige Zeichnung, als dreidimensionales Objekt oder Modell oder als raumgreifende Installation. Ausgehend von über viele Jahre geführten tagebuchartigen Skizzenbüchern setzt sich der Künstler mit seinen früheren Zeichnungen, Ideenskizzen und Modellen auseinander. Einige dieser Arbeiten und Entwürfe werden aufgenommen, reflektiert, reduziert, in neue Formen gebracht.

Im Versuch, sich an vergessene Motive zu erinnern und zeitlich überlagerte künstlerische Intentionen nachzuvollziehen, entstehen collageartige Arbeiten, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart durchdringen. Fragmente früherer Arbeiten werden wie Intarsien in neue Arbeiten mit veränderten Motivkontexten integriert, in denen unterschiedliche Zeitebenen sowie irritierende räumlich-gegenständliche Verhältnisse ein eigentümlich labiles, gleichermaßen rätselhaftes wie auch in hohem Maße faszinierendes Gewebe entstehen lassen.
In den Zeichnungen etwa deuten sich Räume, Formen oder Personen deuten an, gehen ineinander über, lösen sich auf, verschwinden und treten als erneuertes Formenkonglomerat wieder in Erscheinung. (Andreas Bayer)

Ausstellung in Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Saarbrücken

Simon Kloppenburg, 1983 in Rendsburg – Schleswig-Holstein geboren, studierte von 2009 bis 2014 Freie Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, wo er seit 2015 einen Lehrauftrag für Zeichnung und bildnerische Grundlagen wahrnimmt. 2014 wurde seine Abschlussarbeit „sequence of movements/Störungen“ mit dem Förderpreis Dr. Dieter & Ulrike Scheid für Bildende Kunst ausgezeichnet, 2015 war er für den Kunstpreis Robert Schumann nominiert.

Einzelausstellungen

2018 Findlinge und Geschiebe, KuBa, Saarbrücken u. Saarländische Galerie, Berlin 2017 Parcours de Quille II, Skulptur im öffentlichem Raum, Grünspitz/München (mit Jules Meiser und Frank Jung) 2016 smoke signal, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken; CAVUS_messkammer, Statements, Stadtgalerie Saarbrücken (Projekt Nord mit Frank Jung) 2014 Evolution, Stagnation, Involution – gewissermaßen dazwischen -,Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken (mit Julia Rabusai)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 the rest of the time you are left with your thoughts*, Städtische Galerie Haus Seel, Siegen; 2.Internationaler Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität / Fotografie [ALT], fotofabrique / Fabrique im Gängeviertel, Hamburg 2017 Parcours de Quille, Flo**, München; SaarArt 11, Museum Haus Ludwig, Saarlouis 2016 KOREA.JAPAN.CHINA. GERMANY.INTERNATIONAL ART EXCHANGE EXHIBITION, Seogwipo Arts Center, Jeju/Südkorea 2015 Kunstpreis Robert Schumann, Stadtmuseum Simeonstift, Trier; RIT(T)E, Galerie der HBKsaar, Saarbrücken 2014 Opération Ho Ho Ho, Le Cadhame, Halle Verrière, Meisenthal Frankreich; Dormetory 2218, Haenggunmaheul community Art Center, Suwon/Südkorea, Crash, Galerie Bbungalow, Seoul/Südkorea